SAMSTAG, 20. JULI 2019
Startseite
Info & News
Geld-Report
Report-Artikel
Glashaus
Downloads
Recherche
Beratung
Kontakt
Preisliste
Dukatus
Valida Valora
Kapitalrechner
Fragen & Antworten
Kommentare
Abstimmungen
Fernsehen
Teamwork
Impressum
Nutzungshinweise
PFS24-Banner zum Verlinken

ANZEIGE:
jansass: Design Agentur Hamburg

 
Offene Immobilienfonds geraten ins Abseits
Seite drucken 
  Offene Immobilienfonds geraten ins Abseits, 07.12.05
Nach den neuesten Zahlen des Bundesverbandes Investment und Asset Management (BVI) ergreifen die Anleger aus offenen Immobilienfonds die Flucht. Im September überwog erstmals ein Mittelabfluss von 14 Mio Euro. Grund ist die nachhaltig gesunkene Rendite als Folge der anhaltenden Krise am deutschen Büromarkt. Die Versuche, Investments ins Ausland zu verlagern, scheinen die nächste Krise heraufzubeschwören. So sagte der Makler Wulff Aengevelt der Financial Times Deutschland : "In London und den USA macht das Wort vom 'Stupid German Money' deutscher Fonds die Runde, die Mammutprojekte zu überhöhten Preisen erwerben."
zurück zu Infos & News

   

 
 
Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung
"Noch nie stand Deutschland so einsam da wie unter Angela Merkel", schreibt Markus Vahlefeld in seinem im Mai 2017 erschienenen Essay. Die deutschen Leitmedien aber stehen an ihrer Seite und erklären zu Demokratiefeinden, die nicht dem "humanitären Imperativ" der Bundeskanzlerin folgen. Diese moralische Hochnäsigkeit bestimmt das neue deutsche Selbstwertgefühl, gepaart mit Heuchelei und Hybris. Deutschland sieht sich als das letzte aufrechte Land dieses Erdenrunds und isoliert sich zusehends von den nachbarlichen und westlichen Staaten. "Es gibt einige gute und sehr gute Texte über die geistig-moralische Wende, die von der Kanzlerin zum politischen Programm erhoben wurde. Dieser hier - ich meine das Buch von Markus Vahlefeld - ist der beste", schreibt Henryk M. Broder im Vorwort. So ist es.


 

 
 
Stimmen Sie ab
Kann Deutschland die Währungshoheit innerhalb der EU zurück erlangen?