MITTWOCH, 19. FEBRUAR 2020
Startseite
Info & News
Geld-Report
Report-Artikel
Glashaus
Downloads
Recherche
Beratung
Kontakt
Preisliste
Dukatus
Valida Valora
Kapitalrechner
Fragen & Antworten
Kommentare
Abstimmungen
Fernsehen
Teamwork
Impressum
Nutzungshinweise
PFS24-Banner zum Verlinken

ANZEIGE:
jansass: Design Agentur Hamburg

 
Wird der EU-Stabilitätspakt faktisch abgeschafft?
Seite drucken 
  Wird der EU-Stabilitätspakt faktisch abgeschafft?, 03.07.03

Der EU-Währungskommissar Pedro Solbes hat nach dem Gipfeltreffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel signalisiert, dass die strikte Ausgabendisziplin wegen des Irak-Krieges vorübergehend gelockert werden könnte. Das meldet die WELT am SONNTAG in ihrer aktuellen Ausgabe. Damit könnte die Regelung, nach der das Haushaltsdefizit eines Landes nicht mehr als 3% des Brutto-Inlandprodukts (BIP) pro Jahr ausmachen darf, dauerhaft kippen, auch wenn die EU-Kommission beteuert, dass Deutschland und Frankreich im Jahr 2004 wieder unter der 3%-Defizitgrenze bleiben müssen. Schlechte Nachrichten für die Witschaft, weil die Zinsen bei stagnierendem Wachstum steigen könnten. Auch der Anleger freut sich zu früh, weil sich die Preissteigerungssrate weiter erhöhen dürfte.

zurück zu Infos & News

   

 
 
Bundessteuergesetzbuch
Paul Kirchhof, Verfassungs- und Steuerexperte ("Der Professor aus Heidelberg"), hat ein einfaches, gerechtes und komplettes Steuer-Reformwerk vorgelegt. Mit einem Expertenteam enststand in jahrelanger und mühevoller Kleinarbeit und mit realen Stresstests ein Reformvorschlag, der diesen Namen redlich verdient: Nur noch vier Steuerarten statt 30; einheitliche Steuersätze mit passenden Freibeträgen für geringe Einkommen, Wegfall von 534 Steuerprivilegien. Gewinner: Die vielen anständigen Steuerbürger. Verlierer: Die Steuertüftler und deren Helfer. Das Bundessteuer-Gesetzbuch ist im Verlag C.F. Müller erschienen, 1306 Seiten, 139,95 €.


 

 
 
Stimmen Sie ab
Kann Deutschland die Währungshoheit innerhalb der EU zurück erlangen?