DIENSTAG, 16. JULI 2019
Startseite
Info & News
Geld-Report
Report-Artikel
Glashaus
Downloads
Recherche
Beratung
Kontakt
Preisliste
Dukatus
Valida Valora
Kapitalrechner
Fragen & Antworten
Kommentare
Abstimmungen
Fernsehen
Teamwork
Impressum
Nutzungshinweise
PFS24-Banner zum Verlinken

ANZEIGE:
jansass: Design Agentur Hamburg

 
Scheubli denkt laut: Die postparlamentarische Demokratie
Seite drucken 
  Scheubli denkt laut: Die postparlamentarische Demokratie, 20.01.15

Von:
Lupo Scheubli

Kommentar: Bei uns glauben ja viele noch, sie wären das Volk und damit der Souverän der Demokratie. Diese Leute sind naiv und haben keine Ahnung. Sehn Sie: Heute werden bereits 80 % der deutschen Gesetze von der Bürokratie in Brüssel beschlossen und dann nur noch von unseren Abgeordneten im Bundestag abgenickt. Den Rest besorgen wir als Regierung über die Exekutive. Wenn einige bockig sind, wenden wir die Methode an: "Einknicken, Abnicken, Einnicken". Einigen nennen wir das dann. Den Bürgern bleibt also faktisch nur noch das Recht auf Versammlungsfreiheit, das wir aber von Fall zu Fall mit den passenden Drohungen einfach verbieten können. Natürlich alles zum Wohle des Volkes!

zurück zu den Kommentaren

   

 
 
Europa braucht den Euro nicht Europa braucht den Euro nicht
Thilo Sarrazin plädiert in seinem Buch für eigenverantwortliche Euro-Staaten, die sich zukünftig streng an die Regeln des Maastricht-Vertrages halten müssen. Wer das nicht kann oder will, sollte aus dem Euro aussteigen und seine Hausaufgaben erledigen, statt einfach die Nachbarstaaten um Hilfe zu bitten: "Dies ist die einzige langfristige Chance für Europa: ein Kontinent der Nationalstaaten, der seine Kräfte dort bündelt, wo es zweckmäßig ist, und dort individuelle Flexibilität lässt, wo das einzelne Land dies wünscht."


 

 
 
Stimmen Sie ab
Kann Deutschland die Währungshoheit innerhalb der EU zurück erlangen?