DIENSTAG, 12. NOVEMBER 2019
Startseite
Info & News
Geld-Report
Report-Artikel
Glashaus
Downloads
Recherche
Beratung
Kontakt
Preisliste
Dukatus
Valida Valora
Kapitalrechner
Fragen & Antworten
Kommentare
Abstimmungen
Fernsehen
Teamwork
Impressum
Nutzungshinweise
PFS24-Banner zum Verlinken

ANZEIGE:
jansass: Design Agentur Hamburg

 
Bitte keine Bad Banks für Steuerzahler
Seite drucken 
  Bitte keine Bad Banks für Steuerzahler, 22.04.09

Von:
W. Müller

Kommentar: An Bad Banks scheint kein Weg mehr vorbei zu gehen. Bundesregierung und Bankerlobby wollen dafür Zweckgesellschaften gründen, deren Zweck es ist, die mehr oder weniger wertlos gewordenen Giftpapiere aus den Banken dorthin zu verlagern. Das soll laut Peer Steinbrück nicht zu Lasten der Steuerzahler geschehen. Schön wärs. Wer aber wird dann die Verluste tragen, wenn nicht die Banken, die den Giftmüll auslagern? Nehmen wir den Finanzminister beim Wort und bieten ihm eine faire Lösung an: Giftpapiere nur gegen Genussscheine (kreative Bilanzierung inbegriffen), die genau in der Höhe bedient werden, wie sich die toxischen Papiere irgendwann liquidieren lassen. Nur so bleiben die Verluste im Ergebnis dort, wo sie einst verursacht wurden. Und der Steuerzahler bleibt außen vor, so wie er es mit Fug und Recht erwarten darf.

zurück zu den Kommentaren

   

 
 
Widerworte - Gedanken über Deutschland Widerworte - Gedanken über Deutschland
Alice Weidel gehört zu den inzwischen selten gewordenen Politikern, die den Mut haben, sich ihres eigenen Verstandes zu bedienen; die offen und engagiert dafür kämpfen, dass eine freie, demokratische, sichere und geordnete Bundesrepublik in einer stark reformierten EU wiederhergestellt werden kann. In ihrem höchst lesenswerten Buch „Widerworte – Gedanken über Deutschland“ lehnt sie sich gegen die gesellschaftlichen und politischen Fehlentwicklungen auf... --> weiter


 

 
 
Stimmen Sie ab
Kann Deutschland die Währungshoheit innerhalb der EU zurück erlangen?