DIENSTAG, 16. JULI 2019
Startseite
Info & News
Geld-Report
Report-Artikel
Glashaus
Downloads
Recherche
Beratung
Kontakt
Preisliste
Dukatus
Valida Valora
Kapitalrechner
Fragen & Antworten
Kommentare
Abstimmungen
Fernsehen
Teamwork
Impressum
Nutzungshinweise
PFS24-Banner zum Verlinken

ANZEIGE:
jansass: Design Agentur Hamburg

 
E.on-Vorstand leidet an Fehleinschätzungen
Seite drucken 
  E.on-Vorstand leidet an Fehleinschätzungen, 27.04.08

Von:
Stromverbraucher

Kommentar: Am europaweiten Stromausfall sind laut E.on Mitarbeiter schuld, die zu "Fehleinschätzungen der Lage" gekommen sind. "Es gibt keinen Anlass, an der Qualität des Netzes zu zweifeln", sagt Vorstandsmitglied Klaus-Dieter Maubach. Genau das aber ist der Knackpunkt. Sollten sich Mitarbeiter irren, was menschlich ist, darf es im System eben keinen Dominoeffekt geben, wie es jüngst geschah. An welch wackeligen Masten hängt unsere teure Stromversorgung, wenn Vorstandsmitglieder nach dem Blackout zu derartigen Ergebnissen kommen? Hilfe!

zurück zu den Kommentaren

   

 
 
Bundessteuergesetzbuch
Paul Kirchhof, Verfassungs- und Steuerexperte ("Der Professor aus Heidelberg"), hat ein einfaches, gerechtes und komplettes Steuer-Reformwerk vorgelegt. Mit einem Expertenteam enststand in jahrelanger und mühevoller Kleinarbeit und mit realen Stresstests ein Reformvorschlag, der diesen Namen redlich verdient: Nur noch vier Steuerarten statt 30; einheitliche Steuersätze mit passenden Freibeträgen für geringe Einkommen, Wegfall von 534 Steuerprivilegien. Gewinner: Die vielen anständigen Steuerbürger. Verlierer: Die Steuertüftler und deren Helfer. Das Bundessteuer-Gesetzbuch ist im Verlag C.F. Müller erschienen, 1306 Seiten, 139,95 €.


 

 
 
Stimmen Sie ab
Kann Deutschland die Währungshoheit innerhalb der EU zurück erlangen?