DIENSTAG, 15. OKTOBER 2019
Startseite
Info & News
Geld-Report
Report-Artikel
Glashaus
Downloads
Recherche
Beratung
Kontakt
Preisliste
Dukatus
Valida Valora
Kapitalrechner
Fragen & Antworten
Kommentare
Abstimmungen
Fernsehen
Teamwork
Impressum
Nutzungshinweise
PFS24-Banner zum Verlinken

ANZEIGE:
jansass: Design Agentur Hamburg

 
Wie vergleiche ich Baufinanzierungen?
Seite drucken 
 

Wie vergleiche ich Baufinanzierungen?, 17.11.10

Von:
Bauherr

Frage:
Stimmt es, dass sich Baukredite nicht mehr mit dem Effektivzins vergleichen lassen? Wie kann ich verschiedene Angebote denn sonst aneinander messen?

Antwort:

Der Effektivzins hat leider seine Aussagefähigkeit verloren. Das liegt an der neuen Verbraucherkredit-Richtlinie. Sie schreibt die Angabe des Effektivzinses für die gesamte Laufzeit des Immobilienkredits vor. Meist also über den Zeitraum hinaus, für den die Zinsen festgeschrieben wurden. Nun muss die Bank in die Zukunft blicken können und heute bereits den Zinssatz kennen, der z.B. nach einer Zinsfestschreibung von 10 Jahren gilt; und zwar bis zur endgültigen Rückzahlung. Da das niemand kann, nimmt man den Zinssatz, der heute dafür gelten würde. Das ähnelt dem Lesen im Kaffeesatz. - Was können Sie tun? Vergleichen Sie nur Gleiches mit Gleichem. Also: gleiche Kredithöhe, gleiche Zinsfestschreibungszeit, gleicher Anfangstilgungssatz. Und dann sehen Sie sich die jeweilige Restschuld am Ende der Zinsfestschreibung an. Das Angebot mit der geringsten Restschuld ist nach der Papierform das Beste. Ich rate Ihnen, einen Experten hinzuzuziehen. Eine Baufinanzierung ist zu bedeutsam, die Fehlergefahr sehr groß, und der Weg von Kreditlaien zu Kredithaien recht kurz.

zurück zur Fragen & Antworten

   

 
 
Bundessteuergesetzbuch
Paul Kirchhof, Verfassungs- und Steuerexperte ("Der Professor aus Heidelberg"), hat ein einfaches, gerechtes und komplettes Steuer-Reformwerk vorgelegt. Mit einem Expertenteam enststand in jahrelanger und mühevoller Kleinarbeit und mit realen Stresstests ein Reformvorschlag, der diesen Namen redlich verdient: Nur noch vier Steuerarten statt 30; einheitliche Steuersätze mit passenden Freibeträgen für geringe Einkommen, Wegfall von 534 Steuerprivilegien. Gewinner: Die vielen anständigen Steuerbürger. Verlierer: Die Steuertüftler und deren Helfer. Das Bundessteuer-Gesetzbuch ist im Verlag C.F. Müller erschienen, 1306 Seiten, 139,95 €.


 

 
 
Stimmen Sie ab
Kann Deutschland die Währungshoheit innerhalb der EU zurück erlangen?