MITTWOCH, 21. NOVEMBER 2018
Startseite
Info & News
Geld-Report
Report-Artikel
Glashaus
Downloads
Recherche
Beratung
Kontakt
Preisliste
Dukatus
Valida Valora
Kapitalrechner
Fragen & Antworten
Kommentare
Abstimmungen
Fernsehen
Teamwork
Impressum
Nutzungshinweise
PFS24-Banner zum Verlinken

ANZEIGE:
jansass: Design Agentur Hamburg

 
Suchergebnis
Seite drucken 
 

Sie haben nach "" gesucht und 812 Treffer erhalten:

 Nr. 111  0% RTF Rich Text Format Click&Buy  0 Wörter  24.04.13 kostenlos
"Uli Hoeneß und die Steuerflüchtlinge mit deutschem Pass"

Textauszug:"Mir geht auch durch den Kopf, was ich von anderen deutschen Bürgern zu halten habe, die sich durch Wohnsitzverlegung ganz aus der Solidargemeinschaft Deutschland verabschiedet haben. Dabei fallen mir Namen ein wie Franz Beckenbauer, Michael Schumacher, Boris Becker oder Sebastian Vettel. Diese werden von Otto Normalbürger als Vorzeigedeutsche regelmäßig in den Medien gefeiert, obwohl das einzige Deutsche an ihnen nur noch ihr Pass ist."

 Nr. 112  0% RTF Rich Text Format Click&Buy  0 Wörter  08.04.13 kostenlos
"Bundesbankpräsident, BaFin-Präsidentin, EU-Kommissar, EZB-Mitglied und Eurogruppenchef bekräftigen: Bankguthaben in Euroland sind nicht mehr sicher."

Textauszug:"Der niederländische Notenbank-Präsident Klaas Knot - zugleich EZB-Mitglied - bestätigt: "Die Enteignung von privaten Bankguthaben wird künftig Teil der europäischen Liquidierungspolitik sein." "

 Nr. 113  0% RTF Rich Text Format Click&Buy  0 Wörter  26.03.13 kostenlos
"Lehren aus der Zypern-Krise"

Textauszug:"Als Anleger muss man den politisch Verantwortlichen für ihre neuerlichen Fehlgriffe samt Kommentierungen fast dankbar sein. Haben sie uns doch einmal mehr unfreiwillig geweckt, damit aber auch den letzten Vertrauensrest genommen. Wir wissen nun aus aktuellem Anlass, dass Regierungen im "Notfall" vor gar nichts zurück schrecken und uns - allen voran als Anleger; Einlagensicherung hin oder her - mit einer kräftigen Sonderumlage in Haftung nehmen werden. Klar geworden ist auch, dass selbst relativ kleine Euroländer den Euro-Tanker auf Grund laufen lassen können. Die derzeit politisch Verantwortlichen auf der Euro-Kommandobrücke sind aber nicht willens (und wohl auch nicht fähig), in einem sicheren Hafen Halt zu machen, um Europa so eine friedliche Zukunft zu ermöglichen. Lieber lassen sie den Euro-Tanker havarieren, um dann die allgemeinen Umstände dafür verantwortlich machen zu können. Das ist die bittere Lektion, die wir jetzt zu lernen haben. Darauf müssen wir uns einstellen und Alternativen entwickeln, spätestens bei der Bundestagswahl."

 Nr. 114  0% RTF Rich Text Format Click&Buy  0 Wörter  31.01.13 kostenlos
"Wie können wir die Finanzkrise in der Euro-Zone lösen?"

Textauszug:"Bei aller Kritik ist leider weit und breit kein überzeugender Lösungsvorschlag zu sehen. Oder kennen Sie ein Modell für die aktuelle Lage, für das man sich stark machen sollte?"

 Nr. 115  0% RTF Rich Text Format Click&Buy  0 Wörter  13.12.12 kostenlos
"Euro-Südländer können sich selbst retten"

Textauszug:"Die südlichen Euro-Länder einschließlich Frankreich verfügen über so viel privates Vermögen, dass sie ihre Staatsschulden selbst finanzieren können und auf Hilfe von außen nicht angewiesen sind. Freiwillige Anleihen zu attraktiven oder steuerbefreiten Zinsen sind ein probates Mittel. Die Entschuldung zu Lasten der Steuerzahler aus den nördlichen Euro-Ländern treibt Europa dagegen auseinander. Das meint Peter Jungen, Verwaltungsrat des Instituts für neues ökonomisches Denken."


Weitere Seiten <<  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | >>


   

 
 
Europa braucht den Euro nicht Europa braucht den Euro nicht
Thilo Sarrazin plädiert in seinem Buch für eigenverantwortliche Euro-Staaten, die sich zukünftig streng an die Regeln des Maastricht-Vertrages halten müssen. Wer das nicht kann oder will, sollte aus dem Euro aussteigen und seine Hausaufgaben erledigen, statt einfach die Nachbarstaaten um Hilfe zu bitten: "Dies ist die einzige langfristige Chance für Europa: ein Kontinent der Nationalstaaten, der seine Kräfte dort bündelt, wo es zweckmäßig ist, und dort individuelle Flexibilität lässt, wo das einzelne Land dies wünscht."


 

 
 
Stimmen Sie ab
Kann Deutschland die Währungshoheit innerhalb der EU zurück erlangen?