MITTWOCH, 21. NOVEMBER 2018
Startseite
Info & News
Geld-Report
Report-Artikel
Glashaus
Downloads
Recherche
Beratung
Kontakt
Preisliste
Dukatus
Valida Valora
Kapitalrechner
Fragen & Antworten
Kommentare
Abstimmungen
Fernsehen
Teamwork
Impressum
Nutzungshinweise
PFS24-Banner zum Verlinken

ANZEIGE:
jansass: Design Agentur Hamburg

 
Suchergebnis
Seite drucken 
 

Sie haben nach "" gesucht und 812 Treffer erhalten:

 Nr. 81  0% RTF Rich Text Format Click&Buy  0 Wörter  21.01.15 kostenlos
"Kasino Kommunal"

Textauszug:"Die Schweizer-Franken-Aufwertung bringt es an den Tag: Kommunale Kämmerer in Deutschland spielen Kasino und verzocken sich mit hohen Währungsrisiken, die nun in dreistelliger Millionenhöhe einschlagen wie eine Bombe. Städte wie Bochum, Essen und Osnabrück sind nur die Spitze des Eisbergs. Als redliche Steuerbürger können wir mehr als nur den Kopf über so viel Unverstand schütteln: Wir fordern, dass Köpfe rollen, natürlich nur sinnbildlich, aber wirksam. Es kann nicht sein, dass wir die Steuersünder in den Knast stecken und Steuerverschwender frei herum laufen lassen. "

 Nr. 82  0% RTF Rich Text Format Click&Buy  0 Wörter  20.01.15 kostenlos
"Scheubli denkt laut: Die postparlamentarische Demokratie"

Textauszug:"Bei uns glauben ja viele noch, sie wären das Volk und damit der Souverän der Demokratie. Diese Leute sind naiv und haben keine Ahnung. Sehn Sie: Heute werden bereits 80 % der deutschen Gesetze von der Bürokratie in Brüssel beschlossen und dann nur noch von unseren Abgeordneten im Bundestag abgenickt. Den Rest besorgen wir als Regierung über die Exekutive. Wenn einige bockig sind, wenden wir die Methode an: Einknicken, Abnicken, Einnicken. Einigen nennen wir das dann. Den Bürgern bleibt also faktisch nur noch das Recht auf Versammlungsfreiheit, das wir aber von Fall zu Fall mit den passenden Drohungen einfach verbieten können. Natürlich alles zum Wohle des Volkes!"

 Nr. 83  0% RTF Rich Text Format Click&Buy  0 Wörter  19.01.15 kostenlos
"Das Ende der Privatheit - Big Data"

Textauszug:"Mit der stark wachsenden Digitalisierung nimmt jegliche Form des Ausspionierens der Menschen weiter zu. Bereits die heutigen Ausmaße und Möglichkeiten sind erschreckend, denn sie reichen bis in die letzten Winkel der Privatsphäre hinein. Dabei spielen die staatlichen Geheimdienste eine gewichtige Rolle, doch die großen "Spieler" wie Google, Facebook, Twitter, Apple, Microsoft, Amazon, Samsung, usw. können uns mit ihrem Wissen über die Nutzer so stark manipulieren, dass wir nur noch wie Marionetten agieren, ohne es zu merken. Und wir machen fröhlich mit."

 Nr. 84  0% RTF Rich Text Format Click&Buy  0 Wörter  18.01.15 kostenlos
"Scheubli denkt laut: Demonstrationsfreiheit"

Textauszug:"Von mir als dem eigentlichem Bundeskanzler erwartet man ja, dass ich zu allem meinen Senf dazu gebe. Also: Demonstrationen sind erlaubt, wenn sie mir gefallen. Wenn sie mir nicht in den Kram passen, finde ich sie nicht so toll. Das habe ich auch der Merkel zu den Dresden-Demos gesagt, die das ja dann gleich mit einem ihrer gewohnt sibyllinischen Sätze herausposaunt hat. Ich sage es auf meine klare Art und werfe besonders den jüngeren Patrioten lieber einen Kracher vor die Füße: Es hat auch mit dem Alter zu tun!"

 Nr. 85  0% RTF Rich Text Format Click&Buy  0 Wörter  17.01.15 kostenlos
"Angela Merkels negierende Toleranz: Grundgesetz und Scharia"

Textauszug:""Toleranz bedeutet nicht, dass die Scharia im Zweifelsfall über dem Grundgesetz steht", sagt Angela Merkel im Bundestag. Es sind Sätze wie diese, mit denen die Bundeskanzlerin die Leute auf die Palme bringen kann. Nachfrage: Bedeutet Toleranz dann positiv gesagt, dass die Scharia im Zweifelsfall dem Grundgesetz gleichgestellt ist? Oder sieht sich die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland in der Lage zu sagen?: "Das Grundgesetz gilt für ALLE in Deutschland, und es steht IMMER über der Scharia, besonders im Zweifelsfall." "


Weitere Seiten <<  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | >>


   

 
 
Europa braucht den Euro nicht Europa braucht den Euro nicht
Thilo Sarrazin plädiert in seinem Buch für eigenverantwortliche Euro-Staaten, die sich zukünftig streng an die Regeln des Maastricht-Vertrages halten müssen. Wer das nicht kann oder will, sollte aus dem Euro aussteigen und seine Hausaufgaben erledigen, statt einfach die Nachbarstaaten um Hilfe zu bitten: "Dies ist die einzige langfristige Chance für Europa: ein Kontinent der Nationalstaaten, der seine Kräfte dort bündelt, wo es zweckmäßig ist, und dort individuelle Flexibilität lässt, wo das einzelne Land dies wünscht."


 

 
 
Stimmen Sie ab
Kann Deutschland die Währungshoheit innerhalb der EU zurück erlangen?