MONTAG, 10. DEZEMBER 2018
Startseite
Info & News
Geld-Report
Report-Artikel
Glashaus
Downloads
Recherche
Beratung
Kontakt
Preisliste
Dukatus
Valida Valora
Kapitalrechner
Fragen & Antworten
Kommentare
Abstimmungen
Fernsehen
Teamwork
Impressum
Nutzungshinweise
PFS24-Banner zum Verlinken

ANZEIGE:
jansass: Design Agentur Hamburg

 
Kommentare: Tabulos, satirisch und vom Zeitgeist befreit
Seite drucken 
 

Mit souveräner Kraft und einem kräftigen Schuss Humor
gegen behagliche Trägheit.

Mit Sorgfalt und Diskussionskultur
gegen gleichgeschaltetes und betreutes Denken,
gegen Herdentrieb und gegen Leichtsinn.

.


Die Geschichte der Freiheit ist eine Geschichte des Widerspruchs.
(Woodrow Wilson, 28. Präsident der USA von 1913 - 1921)

.
              Stier Ich möchte einen Kommentar abgeben!

                                  Wenn Sie Ihren Kommentar abgeschickt haben, 
                                  werden wir ihn so schnell wie möglich freischalten.

_______________________________________________________________
StierWer wagt es, dem König die Wahrheit zu sagen?
Der Narr soll es wagen!
Der König lässt jedem den Kopf abschlagen!
Das kann der Narr am besten vertragen! He, hoppla!
(Hans Scheibner: Das Narrenlied)
_______________________________________________________________

Falls es hier jemanden gibt, den ich noch nicht beleidigt habe,
den bitte ich um Entschuldigung.
(Johannes Brahms)
_______________________________________________________________


Scheubli denkt laut: Die postparlamentarische Demokratie
20.01.15 
Von: Lupo Scheubli
Bei uns glauben ja viele noch, sie wären das Volk und damit der Souverän der Demokratie. Diese Leute sind naiv und haben keine Ahnung. Sehn Sie: Heute werden bereits 80 % der deutschen Gesetze von der Bürokratie in Brüssel beschlossen und dann nur noch von unseren Abgeordneten im Bundestag abgenickt. Den Rest besorgen wir als Regierung über die Exekutive. Wenn einige bockig sind, wenden wir die Methode an: "Einknicken, Abnicken, Einnicken". Einigen nennen wir das dann. Den Bürgern bleibt also faktisch nur noch das Recht auf Versammlungsfreiheit, das wir aber von Fall zu Fall mit den passenden Drohungen einfach verbieten können. Natürlich alles zum Wohle des Volkes!

Das Ende der Privatheit - Big Data
19.01.15 
Von: Argus Auge
Mit der stark wachsenden Digitalisierung nimmt jegliche Form des Ausspionierens der Menschen weiter zu. Bereits die heutigen Ausmaße und Möglichkeiten sind erschreckend, denn sie reichen bis in die letzten Winkel der Privatsphäre hinein. Dabei spielen die staatlichen Geheimdienste eine gewichtige Rolle, doch die großen "Spieler" wie Google, Facebook, Twitter, Apple, Microsoft, Amazon, Samsung, usw. können uns mit ihrem Wissen über die Nutzer so stark manipulieren, dass wir nur noch wie Marionetten agieren, ohne es zu merken. Und wir machen fröhlich mit.

Scheubli denkt laut: Demonstrationsfreiheit
18.01.15 
Von: Lupo Scheubli
Von mir als dem eigentlichem Bundeskanzler erwartet man ja, dass ich zu allem meinen Senf dazu gebe. Also: Demonstrationen sind erlaubt, wenn sie mir gefallen. Wenn sie mir nicht in den Kram passen, finde ich sie nicht so toll. Das habe ich auch der Merkel zu den Dresden-Demos gesagt, die das ja dann gleich mit einem ihrer gewohnt sibyllinischen Sätze herausposaunt hat. Ich sage es auf meine klare Art und werfe besonders den jüngeren Patrioten lieber einen Kracher vor die Füße: Es hat auch mit dem Alter zu tun!

Angela Merkels negierende Toleranz: Grundgesetz und Scharia
17.01.15 
Von: Argus Auge
"Toleranz bedeutet nicht, dass die Scharia im Zweifelsfall über dem Grundgesetz steht", sagt Angela Merkel im Bundestag. Es sind Sätze wie diese, mit denen die Bundeskanzlerin die Leute auf die Palme bringen kann. Nachfrage: Bedeutet Toleranz dann positiv gesagt, dass die Scharia im Zweifelsfall dem Grundgesetz gleichgestellt ist? Oder sieht sich die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland in der Lage zu sagen?: "Das Grundgesetz gilt für ALLE in Deutschland, und es steht IMMER über der Scharia, besonders im Zweifelsfall."

Scheubli denkt laut: Die Schweizer haben vom Euro die Nase voll
16.01.15 
Von: Lupo Scheubli
Es war ja klar, dass die Schweizer sich das Elend mit dem Euro nicht ewig ansehen würden. Die feste Kopplung ihres soliden Franken mit dem weichen Euro (jetzt EuroSüd) wurde ihnen einfach zu teuer, nachdem der Draghi mit seiner EZB jetzt Euro-Staatsanleihen kaufen darf. Allen voran die Ramschpapiere der Griechen, damit die Banken wieder Freiraum haben, um neues Geld mit flotten Zinssätzen nach Griechenland zu pumpen. Dieses Karussell ist ja ganz in unserem Sinne. Und meine Schweizer Franken sind seit gestern plötzlich 20 % mehr wert. Nicht schlecht, oder?

Weitere Seiten <<  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |
 9 
| >>


   

 
 
Gebt uns unsere DM zurück! Gebt uns unsere DM zurück!
Fünf Wissenschaftler redeten 2012 Klartext: Wilhelm Hankel (t), Bruno Bandulet, Bernd-Thomas Ramb, Karl Albrecht Schachtschneider und Udo Ulfkotte (t): "Gebt uns unsere D-Mark zurück!" In einem dramatischen Appell an die Regierungen forderten sie: "Beendet das Euro-Abenteuer!" Und den Bürgern rieten sie: "Lasst Euch nicht verdummen!" Die Experten erklärten in dem immer noch aktuellen Buch, wie groß die Gefahr eines Euro-Crashs ist und was bei einer Währungsreform passiert. Weiter so?


 

 
 
Stimmen Sie ab
Kann Deutschland die Währungshoheit innerhalb der EU zurück erlangen?